BWF Group

Wir setzen Maßstäbe

BWF Group

BWF Protec in Hof: in Bayern ganz oben, in der Welt die Nr. 1

Geschäftsleitung stellt den neuen Unternehmensbereichsleiter, Alexander Klotz, Prokurist, sowie die weiteren Expansionspläne vor.

vlnr: Stefan Offermann (Geschäftsführender Gesellschafter), Dr. Harald Fichtner (Oberbürgermeister der Stadt Hof), Suzan Kont (Assistentin von Stefan Offermann), Klaus-Jochen Weidner (Wirtschaftsförderung Hof), Hermann Seiferth (Geschäftsführer ZV Automobilzulieferpark Hochranken), Alexander Klotz (Prokurist, Unternehmensbereichsleiter)

Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner sowie die Herren Klaus-Jochen Weidner vom Team der Wirtschaftsförderung Hof und Hermann Seiferth, Geschäftsführer ZV Automobilzulieferpark Hochfranken, folgten am 09.01.2014 der Einladung der Geschäftsleitung zu einer Betriebsbesichtigung der BWF Protec in Gattendorf.

Stefan Offermann, geschäftsführender Gesellschafter der BWF Group, freute sich, Herrn Alexander Klotz persönlich vorzustellen, der zum Jahresanfang die Leitung des Unternehmensbereichs übernommen hat. Der 45jährige dreifache Familienvater ist seit 19 Jahren bei BWF tätig, zuletzt als Director of Sales and Marketing bei BWF Envirotec, dem größten der vier Unternehmensbereiche.
Von Bayerisch-Schwaben aus ist er quasi ganz oben in Bayern angekommen. Er freue sich sehr auf seine neue Aufgabe in einem stark wachsenden Unternehmen. Seine Familie werde zum Jahresende nachziehen, so Alexander Klotz im Gespräch.

Beim Rundgang durch die Produktionshallen konnten sich die Besucher von der äußerst erfolgreichen Weiterentwicklung des Unternehmens seit der Inbetriebnahme des Standorts im Jahr 2006 überzeugen. Die Produktionsfläche wurde auf derzeit 9.550 m² erweitert, das Verwaltungsgebäude erhielt zwei neue Stockwerke. In Anlagen und Maschinen wurden hohe Millionenbeträge investiert.
Und es wird rasant weitergehen: In Kürze beginnen die Arbeiten für einen weiteren 2.500 m² großen Anbau an die Produktionshalle. "Die Auftragslage ist hervorragend, so dass wir vom 3-Schicht-Betrieb auf 4-Schicht-Betrieb umstellen werden. Insgesamt sechs neue Arbeitsplätze entstehen dadurch", so Stefan Offermann. Im September 2014 werden zwei neue Auszubildende starten.

Oberbürgermeister Fichtner zeigte sich beeindruckt von der Entwicklung eines klassischen Textilherstellers, gegründet 1892, zu einer wahren Hightech-Schmiede. "Sie zählen zu den Vorzeigebetrieben in unserer Region", beglückwünschte er Stefan Offermann.