Filterschläuche
in der Lebensmittelindustrie

Filtrationsprozesse in der Lebensmittelindustrie sind gekennzeichnet durch strenge Hygienevorschriften und hohe Auflagen bezüglich elektrostatischer Ladung. Um eine höchstmögliche Produktreinheit bei der Herstellung und Verarbeitung der Lebensmittel sicherzustellen, spielt zudem die Lebensmittelechtheit aller am Entstaubungsprozess beteiligten Komponenten eine zentrale Rolle. Filterschläuche, die in Filteranlagen in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden, sind lebensmittelunbedenklich, funktionieren bei sehr feuchten Bedingungen und leiten elektrostatische Ladungen sicher ab.
 

Typische Betriebsbedingungen:

Dauertemperatur   (°C): 20-150°C
Spitzentemperatur (°C): Orientierend an den zulässigen Temperaturspitzen der verwendeten Faserpolymere
Staub: Hefepulver, Kaffee, Kakao, Mehlstaub, Milchpulver, Zucker
Staubeigenschaften: abrasiv, agglomerierend, explosiv, fein, klebrig,
Staubquelle: Mühle, Silo, Sprühreaktor, Trockner, Verpackungsstation
Schadgase:  ------
Abreinigungsverfahren: Clean-in-Place, Jet Pulse
Brennstoffe:  ------

Besondere Anforderungen an Filtermedien in der Lebensmittelindustrie:

  • Ableitung elektrostatischer Ladungen
  • Hohe Abrasionsbeständigkeit
  • Geeignet für Clean-in-Place Anlagen
  • Lebensmittelunbedenklich 
    mit Konformitätserklärung gemäß Verordnung (EU) Nr. 10/2011 Anhang IV in Verbindung mit Artikel 15

Gewebe- und Faserarten für Filtermedien in der Lebensmittelindustrie:

Zum Einsatz in der Lebensmittelindustrie kommen hauptsächlich FoodTec®-Filtermedien aus Polypropylen (PP)- oder Polyester (PE)- Fasern aus dem Niedrigtemperaturbereich.  Die zertifizierten Filtermedien sind lebensmittelunbedenklich mit Konformitätserklärung nach der Verordnung (EU) Nr. 10/2011 Anhang IV in Verbindung mit Artikel 15.

Für die Filtration von Feinstaub sind alle FoodTec®-Typen auch als PM-Tec®-Filtermedien aus needlona®-Nadelfilz erhältlich. Eine auflaminierte ePTFE-Membrane verleiht dem Filtermedium eine extrem glatte Oberfläche und sorgt dafür, dass das Lebensmittel vor Faserabrieb weitestgehend geschützt ist und der Filterkuchenabwurf erleichtert wird.

Bei elektrostatischen Ladungen empfehlen wir eine zusätzliche ExCharge®-Ausführung. Die Leitfähigkeit der ExCharge®-Filtermedien wird durch hochwertige Edelstahlfasern sichergestellt. Eine zusätzliche Glaze-Oberflächenbehandlung verleiht den Filtermedien eine extrem glatte Oberfläche und sorgt dafür, dass sie vor Faserabrieb durch Abrasion weitestgehend geschützt sind und der Filterkuchenabwurf erleichtert wird.