Filterschläuche
in kohlegefeuerten Kraftwerken

Kohlegefeuerte Kraftwerke erzeugen eine nicht unerhebliche Menge an Flugasche, die durch Filteranlagen aus dem Rauchgas sicher entfernt werden müssen. Die zentrale Aufgabe von Filterschläuchen in kohlegefeuerten Kraftwerken  ist deshalb die effiziente Staubabscheidung und die Neutralisation von Schadgasen. BWF Envirotec bietet Ihnen für diese Aufgaben individuelle und auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmte Filtermedienlösungen an.

Typische Betriebsbedingungen:

Dauertemperatur   (°C): 70-220°C
Spitzentemperatur (°C): Orientierend an den zulässigen Temperaturspitzen der verwendeten Faserpolymere
Staub: Flugasche, Sorptionsprodukte
Staubeigenschaften: fein, pulvrig, teilweise abrasiv
Staubquelle:

Kohlestaubfeuerung,  Sprühreaktor, Trockensorption, Wirbelschichtfeuerung

Schadgase: H2O, NOx, SOx
Abreinigungsverfahren: Pulse Jet
Brennstoffe: Braun-, Steinkohle

Besondere Anforderungen an Filtermedien in kohlegefeuerten Kraftwerken:

  • Hohe Abrasionsbeständigkeit
  • Hohe Abscheideleistung

Gewebe- und Faserarten für Filtermedien in kohlegefeuerten Kraftwerken:

Maßgeschneiderte needlona®-Filtermedien aus homopolymerem Polyacrylnitril (DT)-, Polyphenylensulfid (PPS)-, Polyimid (PI), Premium Fibre Blend (PFB)-, und Polytetrafluorethylen (PTFE)-Fasern werden den Herausforderungen in kohlegefeuerten Kraftwerken in höchstem Maße gerecht.

Für die Abscheidung verschiedenartiger Flugaschen sind alle Filtermedien-Typen auch als MPS®-Filtermedien erhältlich. Die vergrößerte Filterfläche der MPS-Filtermedien sorgt dafür, dass die Stäube hochwirksam abgeschieden werden.

Bei bestimmten Betriebsbedingungen bietet BWF Envirotec eine spezielle Toplayer-Konstruktion an. Dabei wird das Filtermedium um eine weitere Vliesschicht aus abscheideaktiven Fasern ergänzt. Durch eine zusätzliche CS30®- oder CS31®-Ausrüstung kann die Abscheideleistung des Filtermediums weiter gesteigert werden.

Für die Filtration von Feinstaub eignen sich besonders PM-Tec®-Filtermedien aus needlona®-Nadelfilz oder Glasfasergewebe. Durch eine auflaminierte ePTFE-Membrane werden feinste Staubpartikel bereits an der Oberfläche abgeschieden. PM-Tec®-Filtermedien ermöglichen so die Einhaltung von niedrigsten Staubemissionsgrenzwerten.