Filterschläuche
in der Zement-, Gips-, Kalkindustrie

In der Gips-, Kalk- und Zementindustrie ist die Sicherstellung der Produktqualität sowie die Einhaltung der Staubemissions-Grenzwerte eine zentrale Aufgabe für die Entstaubung. Insbesondere in Zementdrehrohröfen sind hohe NOx-Gehalte durch hohe Verbrennungstemperaturen von grundlegender Bedeutung für die Auswahl der Filtermedien.  Das needlona®-Filtermediensortiment bietet Ihnen für jeden Prozess in der Gips-, Kalk- und Zementindustrie technisch anspruchsvolle Lösungen.

Typische Betriebsbedingungen:

Dauertemperatur   (°C): 20-250°C

Spitzentemperatur (°C):

Orientierend an den zulässigen Temperaturspitzen der verwendeten Faserpolymere
Staub: Gips, Kalk, Klinker, Kohle, Rohmehl, Zement
Staubeigenschaften: agglomerierend, abrasiv, explosiv
Staubquelle: Chlorbypass, Drehrohrofen, Klinkerkühler, Kohlemahlanlage, Mühle, Schachtofen, Silo, Trockner, Übergabestellen
Schadgase: H2O, NOx, SOx, HCl
Abreinigungsverfahren: Pulse Jet, Reverse Air
Brennstoffe: Erdgas, Kohle, Öl, Sekundärbrennstoff

Besondere Anforderungen an Filtermedien in der Gips-, Kalk- und Zementindustrie:

  • Hohe Abrasionsbeständigkeit
  • Ableitung von elektrostatischen Ladungen
  • Hohe chemische Beständigkeit

Gewebe- und Faserarten für Filtermedien in der Zement-, Gips-, Kalkindustrie:

Für die Entstaubung der unterschiedlichsten Produktionsprozesse in der Zementindustrie steht Ihnen unser umfangreiches Filtermediensortiment zur Verfügung. needlona®-Filtermedien zeichnen sich durch den kompakten Aufbau und das belastungsfähige Trägergewebe aus. Sie sind damit besonders für die Filtration der hohen Staubfrachten in der Zementindustrie geeignet. 

Zur Entstaubung von Zementmühlen, insbesondere bei Zugabe von Mahlhilfsmitteln, steigern unsere hochabscheideaktive MPS®-Filtermedien aus Feinfasern die Qualität und Produktivität.

Um das Explosionsrisiko nach Kohlemahl-/Trocknungsanlagen zu reduzieren, raten wir zum Einsatz unserer ExCharge®-Filtermedien. Diese sind DEKRA Exam zertifiziert und leiten elektrostatische Ladungen sicher ab.

Für die Filtration von Feinstaub eignen sich besonders PM-Tec®-Filtermedien aus Glasfasergewebe mit auflaminierter ePTFE-Membrane. Die ePTFE-Membrane hält feinste Staubpartikel bereits an der Oberfläche zurück, während das darunter liegende Glasgewebe einen ökonomischen Kompromiss zwischen Preis und Lebensdauer darstellt.