Filterschläuche
in der Chemie- und Pharmaindustrie

Sowohl in der chemischen, als auch in der pharmazeutischen Industrie fallen Stäube an, die aufgrund ihrer hohen Wertschöpfung wieder in den Produktionsprozess zurückzuführen sind. Bei der Rückführung ist gleichzeitig sicherzustellen, dass die Produkte frei von Fremdstoffen bleiben und die strengen gesetzlichen Auflagen hinsichtlich Produktreinheit sicher eingehalten werden. All dies verlangt nach individuell und perfekt auf die Filteranlage zugeschnittenen Filtermedien, die höchste Ansprüche bei der Filtrationsleistung und Produktreinheit erfüllen.

Typische Betriebsbedingungen:

Dauertemperatur   (°C): 20°C-250°C
Spitzentemperatur (°C): Orientierend an den zulässigen Temperaturspitzen der verwendeten Faserpolymere
Staub: Düngemittel, Kosmetik, Pharmazeutika, Pigmente, Waschmittel
Staubeigenschaften: abrasiv, chemisch aggressiv, explosiv, fein, grobkörnig, klebrig,
Staubquelle: Mischer, Mühle, Trockner
Schadgase: H2O, NOx, flüchtige chemische Stoffe
Abreinigungsverfahren: Pulse Jet
Brennstoffe: Erdgas, Öl

Besondere Anforderungen an Filtermedien in der Chemie- und Pharmaindustrie:

  • Ableitung elektrostatischer Ladungen
  • Hohe Abrasionsbeständigkeit
  • Hohe Abscheideleistung
  • Gute Chemikalienbeständigkeit

Gewebe- und Faserarten für Filtermedien in der Chemie- und Pharmaindustrie:

Aufgrund unterschiedlichster Betriebsbedingungen und Zusammensetzungen der Gasströme kommt in der Chemie- und Pharmaindustrie nahezu das komplette Spektrum an Filtermedien aus dem Niedrig- und Hochtemperaturbereich zum Einsatz. needlona®-Filtermedien zeichnen sich dabei durch eine hervorragende Abscheidung der oftmals wertvollen Stäube aus und leisten so einen positiven Beitrag, um die Produktivität der Produktionsprozesse zu steigern.

Zur Vermeidung von Produktkontamination durch Faserabrieb der Filterschläuche empfehlen wir PM-Tec®-Filtermedien aus needlona®-Nadelfilz oder Glasfasergewebe. Durch eine auflaminierte ePTFE-Membrane wird eine glatte, nahezu geschlossene Oberfläche gebildet, die vor Faserabrieb schützt und Produktkontamination bei Produktwechsel auf ein Minimum reduziert.

Bei explosiven Stäuben empfehlen wir den Einsatz von ExCharge®-Filtermedien. Diese leiten elektrostatische Ladungen sicher ab und erzielen Widerstandswerte von deutlich kleiner 106 Ohm. ExCharge® ist zertifiziert durch die DEKRA-EXAM GmbH.